Ökumenische Hospizgruppe e. V.
Rheinbach . Meckenheim . Swisttal

Koordinatorin Dr. Ailing Kleefuß-Lie

Dr. Ailing Kleefuß-Lie stellt sich als weitere Koordinatorin vor
Dr. Ailing Kleefuß-Lie

Mein erster Berührungspunkt mit der Hospizgruppe war die Festschrift, die 2012 anlässlich des 10jährigen Bestehens der ökumenischen Hospizgruppe Rheinbach-Meckenheim-Swisttal erschien. Während ich diese Festschrift mehrfach las, packte mich der hospizliche Gedanke immer mehr, so dass ich mich schließlich für die ehrenamtliche Mitarbeit in der Hospizgruppe bewarb. Ursprünglich bin ich Ärztin für Neurologie und habe zuletzt viele Jahre in der Epilepsieklinik der Universitätsklinik Bonn gearbeitet. Tatsächlich ist es so, dass wir uns während meines Medizinstudiums nur wenig mit dem Sterben auseinandergesetzt haben, Palliativmedizin existierte damals noch nicht als Prüfungsfach.

dass ich als Begleiterin von meinem Gegenüber ebenso bereichert werde

Ich mache immer wieder die wunderbare Erfahrung, dass die ehrenamtliche Begleitung nicht nur bedeutet, Zeit für den begleiteten Menschen aufzuwenden, sondern dass ich als Begleiterin von meinem Gegenüber ebenso bereichert werde. Außerdem kann sich durch das Bemühen, etwas für den anderen Menschen zu tun und seinen letzten Weg mit Leben zu füllen, die Sicht auf das eigene Leben verändern und erweitern. Man fühlt sich zuweilen unendlich bereichert.

Umso mehr freue ich mich, seit September 2016 als Koordinatorin mitarbeiten zu dürfen. Die vertrauensvolle sowie fröhliche Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen, Andrea Kleinfeld und Claudia Wilmers, und mit unserer „guten Seele“ des Büros, Conny Krüger, lässt mich meine Arbeit so gerne machen. Eine große Bereicherung für mich sind die vielen Kontakte und die Zusammenarbeit mit all unseren Ehrenamtlichen – dazu gehören die ehrenamtlichen Begleiter/innen ebenso wie die Vorstandsmitglieder; die Vielfalt der unterschiedlichsten Persönlichkeiten macht die gemeinsame Arbeit sehr lebendig. Kurzum – ich freue mich, dabei zu sein.