Ökumenische Hospizgruppe e. V.
Rheinbach . Meckenheim . Swisttal

Herzlich Willkommen

Wir sind ein ambulanter Hospizdienst, der Schwerkranke, Sterbende und Trauernde in der Region Rheinbach, Meckenheim und Swisttal begleitet.
Wenn Sie Begleitung oder Unterstützung wünschen, wählen Sie bitte : 0177-2178337. Sie erreichen unter dieser Mobilfunknummer unsere Koordinatorinnen.

 Infoabend zum Betreuungsrecht
4.7.2018 in Rheinbach

Glaspavillon, An der Glasfachschule 2. Beginn 19:30 Uhr. Karin Krämer spricht mit unserem Vereinsvorsitzenden Prof. Dr. Lukas Radbruch .. mehr ...


Gesprächs-Café Rheinbach

  • Montag 18.06.2018
  • Montag 02.07.2018

Gesprächs-Café Meckenheim

  • Dienstag 26.06.2018
  • Dienstag 10.07.2018

Ratgeber: Patientenverfügungen

Seit dem 01.09.2009 gibt es ein Gesetz, dass Patientenverfügungen als Willenserklärungen in Bezug auf medizinische Maßnahmen anerkannt werden müssen. Sie müssen schriftlich verfasst und unterschrieben sein und der Verfasser/die Verfasserin muss volljährig sein. Der Bundesgerichtshof hat 2016 noch ergänzt, dass die Patientenverfügung konkret sein muss und auf die eingetretene Situation zutreffen muss. Gibt es keine Patientenverfügung, wird der mutmaßliche Wille der Betroffenen ermittelt.

Es gibt viele Vordrucke, die einem das Erstellen erleichtern sollen. Oft stiften diese aber mehr Verwirrung. Wir empfehlen, in einer Patientenverfügung die Ideen von einem eigenen würdevollen Leben darzustellen und danach auf konkrete Maßnahmen einzugehen. Dafür können Erläuterungen hilfreich sein, so zum Beispiel notiert in der Patientenverfügung des Bayrischen Justizministeriums oder in der Christlichen Patientenverfügung.

Seit dem 01.09.2009 gibt es ein Gesetz, dass Patientenverfügungen als Willenserklärungen
                                      in Bezug auf medizinische Maßnahmen anerkannt werden müssen

Wir empfehlen, eine Patientenverfügung zu verfassen und gleichzeitig jemanden zu benennen, der oder die im eingetretenen Fall für Sie sprechen kann. So entbinden Sie andere Menschen davon, schwierige Entscheidungen in Ihrem Namen treffen zu müssen. Unsere Hospizgruppe bietet individuelle Beratungen zur Patientenverfügung kostenfrei an.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Termin. Im Gespräch mit geschultem Personal lassen sich viele Fragen klären.
© Monika Matern, Claudia Wilmers 15.5.2018

Kurzmeldungen



Welthospiztag 2017

Am 13. und 14. Oktober 2017 gab es anlässlich des Welthospiztages unseren Aktionsstand in Rheinbach. Die Raiffeisenbank hatte hierfür ihr Foyer zur Verfügung gestellt.
©Filmteam der Staatlichen Glasfachschule Rheinbach: Alexander Brahm, Mirco Berger, Jannik Lierfeld, Liam Balzert.



Neujahrsempfang der FDP in Rheinbach

Zum Neujahrsempfang der Liberalen im Rheinbacher Himmeroder Hof
FDP Vorsitzende Fr. Vogt, Manfred Engler, FDP-Schatzmeisterin Fr. Jung.
23.03.2018 Rheinbach

Zum Neujahrsempfang der Liberalen im Rheinbacher Himmeroder Hof war auch Manfred Engler (2. Stellv. Vorsitzende) von der Ökumenischen Hospizgruppe geladen. So hatte er Gelegenheit, auch die Arbeit der Hospizgruppe in der Region vorzustellen. Es wurde nicht nur Politik gemacht, sondern auch für den guten Zweck gesammelt. Passend war dann auch das Kästner-Zitat von Tamara Vogt: Wird`s besser, wird`s schlimmer, fragt man alljährlich, seien wir ehrlich, Leben ist immer lebensgefährlich.
Monika Matern © Foto: Sebastian Ruland



Bridgeclub spendete

Meckenheim im Januar -
Bridgeclub spendete für die Hospizarbeit

Alljährlich sammelt der Bridgeclub Meckenheim beim Weihnachtsturnier für einen guten Zweck. In diesem Jahr konnte Prof. Dr. Lukas Radbruch (Vorsitzender der Ökumenischen Hospizgruppe e.V.) dann von Hartmut Manseck (Vorsitzender des Bridgeclub Meckenheim) die Spende entgegennehmen. Hiermit soll die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer in der Sterbe- und Trauerbegleitung unterstützt werden. Die Ökumenische Hospizgruppe freut sich über dieses Engagement und die Unterstützung aus der Region – für die Region.
Monika Matern