Ökumenische Hospizgruppe e. V.
Rheinbach . Meckenheim . Swisttal

Herzlich Willkommen

Wir sind ein ambulanter Hospizdienst, der Schwerkranke, Sterbende und Trauernde in der Region Rheinbach, Meckenheim und Swisttal begleitet.

Wenn Sie Begleitung oder Unterstützung wünschen, wählen Sie bitte :
mobil: 0177-2178337
(Koordinatorinnen)


Endspurt 2017

30. DEZEMBER 2017


5 und 10 KM LAUFEN UND NORDIC WALKEN zugunsten unserer Hospizgruppe ... mehr

Gesprächs-Café Rheinbach

  • Montag 01.01.2018 - kein Gesprächscafé
  • Montag 15.01.2018

Gesprächs-Café Meckenheim

  • Dienstag 09.01.2018
  • Dienstag 23.01.2018

„Am Ende des Weges findest du dein Zuhause“

Gedenkgottesdienst 2018

Sie trauern um einen lieben Menschen, den Sie verloren haben?
Wir möchten mit Ihnen, Ihren Angehörigen, Freunden und Bekannten einen ökumenischen Gottesdienst feiern, in dem wir der Verstorbenen gedenken.

Am 26. Januar um 18 Uhr
in Rheinbach in der Gnadenkirche,
Ramershovener Str. 6

haben Sie die Gelegenheit:

  • sich zu erinnern und zu gedenken,
  • der Trauer einen Raum zu geben,
  • einander zu trösten und zu stärken,
  • Menschen in ähnlicher Situation kennen zu lernen.

Oft ist Krankheit und Sterben ein langer Weg und auch die Trauer braucht ihre Zeit. Wie gut, wenn uns Menschen und Glaube auf diesen Wegen begleiten. Im Anschluss an diesen Gottesdienst haben wir noch Zeit, um beisammen zu sein und miteinander zu sprechen.

Liedtext

Hospiz bewegt – nicht nur die Gemüter

Welthospiztages einen Aktionsstand
D. Engels, P. Kalkbrenner; B. Spilles; St. Raetz; M. Engler

Am 13. und 14. Oktober 2017 gab es anlässlich des Welthospiztages einen Aktionsstand der Ökumenischen Hospizgruppe e.V. in Rheinbach. Die Raiffeisenbank hatte hierfür mehr als nur ihr Foyer zur Verfügung gestellt. Am Samstag wurde dann durch Dieter Engels (1. Stellvertr. Vorsitzender) und unter Beteiligung der Bürgermeister Stefan Raetz, Bert Spilles und Petra Kalkbrenner das Smoothie-Fahrrad, als eigens angeschaffter „Eisbrecher“, eingeweiht. Auch das Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Mathias Lutz sowie Burkhard Kraus (Sprecher des Vorstands) hatten ihre Freude an den sportlichen Aktivitäten der Bürgermeister. Mit dem durch Muskelkraft hergestellten Smoothie konnten die Anwesenden dann auch gleich auf das 15jährige Bestehen des Hospizvereins anstoßen.


Welthospiztages einen Aktionsstand

Das Smoothie-Rad wurde eigens für die Hospizgruppe aus Gebrauchtteilen in der Fahrrad-Werkstatt der Diakonie in Essen hergestellt. Die Idee kommt aus Ecuador. Dort gibt es ein von Brot für die Welt unterstütztes Projekt, bei dem Maschinen per Fahrrad angetrieben werden, weil es in den Dörfern keinen Strom gibt. Manfred Engler (2. stellvertr. Vorsitzender) war von dieser Idee so begeistert, dass er sich mit aller Kraft für die Anschaffung einsetzte. Tatsächlich lockte das Rad an den beiden Tagen immer wieder Interessierte an den Stand und es ergaben sich intensive Gespräche über Tod und Trauer.


Welthospiztages einen Aktionsstand

Die Mitmach-Aktion „Bevor ich meinen Löffel abgebe“ stimmte Vorübergehende nachdenklich. Da kamen Wünsche wie „ein echtes Flugzeug bauen“ oder auch „mit meinem Bruder wieder ins Gespräch kommen“ an die Stellwand. Ehrenamtliche Sterbe- und Trauerbegleiter sowie die Koordinatorinnen und Vorstandsmitglieder begleiteten die Aktionen der beiden Tage. Ausliegendes Infomaterial wurde von den Besuchern gerne mitgenommen. Sei es für den eigenen Gebrauch z.B. vorsorglich in einer Infomappe für die Kinder oder auch für Freunde und Nachbarn.


Die Ökumenische Hospizgruppe e.V. wird sich noch lange an diese Tage erinnern, da ein engagiertes und kompetentes Team des Berufskollegs Glas, Keramik, Grafik- und Mediendesign in Rheinbach einzelne Szenen für einen Imagefilm für und über die Arbeit und Gesinnung der Hospizgruppe verwenden wird. Hiermit sollen später gerade junge Menschen angesprochen werden.

Monika Matern 11.11.2017

Kurzmeldungen