Ökumenische Hospizgruppe e. V.
Rheinbach . Meckenheim . Swisttal

Herzlich Willkommen

Wir sind ein ambulanter Hospizdienst, der Schwerkranke, Sterbende und Trauernde in der Region Rheinbach, Meckenheim und Swisttal begleitet.

Wenn Sie Begleitung oder Unterstützung wünschen, wählen Sie bitte :
mobil: 0177-2178337
(Koordinatorinnen)

Veranstaltungen


Ökumenischer Gedenkgottesdienst

27. Januar, 18:30 Uhr

Gesprächs-Café Rheinbach

  • Montag 06.02.2017
  • Montag 20.02.2017

Gesprächs-Café Meckenheim

  • Dienstag 24.01.2017
  • Dienstag 14.02.2017

Ökumenischer Gedenkgottesdienst

Dr. Ailing Kleefuß-Lie stellt sich als weitere Koordinatorin vor

Ökumenischer Gedenkgottesdienst Sie trauern um einen lieben Menschen? Die Ökumenische Hospizgruppe e.V. Rheinbach-Meckenheim-Swisttal bietet mit dem Gedenkgottesdienst die Möglichkeit, sich zu erinnern, der Trauer einen Raum zu geben, einander zu trösten und zu stärken und Menschen in ähnlicher Situation kennen zu lernen.

Für Freitag den 27.Januar 2017, um 18.30 Uhr in der Kapelle des St. Josef Seniorenheimes, Klosterstr. 50 in Meckenheim sind alle Trauernden herzlich eingeladen. Im Anschluss an den Gottesdienst besteht noch die Gelegenheit beisammen zu sein und miteinander zu sprechen.

27. Januar, 18:30 Uhr Meckenheim

Falls Sie eine Mitfahrgelegenheit benötigen, melden Sie sich bitte auf dem Hospiz-Handy: 0177-2178337.


Koordinatorin Dr. Ailing Kleefuß-Lie

Dr. Ailing Kleefuß-Lie stellt sich als weitere Koordinatorin vor
Dr. Ailing Kleefuß-Lie

Mein erster Berührungspunkt mit der Hospizgruppe war die Festschrift, die 2012 anlässlich des 10jährigen Bestehens der ökumenischen Hospizgruppe Rheinbach-Meckenheim-Swisttal erschien. Während ich diese Festschrift mehrfach las, packte mich der hospizliche Gedanke immer mehr, so dass ich mich schließlich für die ehrenamtliche Mitarbeit in der Hospizgruppe bewarb. Ursprünglich bin ich Ärztin für Neurologie und habe zuletzt viele Jahre in der Epilepsieklinik der Universitätsklinik Bonn gearbeitet. Tatsächlich ist es so, dass wir uns während meines Medizinstudiums nur wenig mit dem Sterben auseinandergesetzt haben, Palliativmedizin existierte damals noch nicht als Prüfungsfach.

dass ich als Begleiterin von meinem Gegenüber ebenso bereichert werde

Ich mache immer wieder die wunderbare Erfahrung, dass die ehrenamtliche Begleitung nicht nur bedeutet, Zeit für den begleiteten Menschen aufzuwenden, sondern dass ich als Begleiterin von meinem Gegenüber ebenso bereichert werde. Außerdem kann sich durch das Bemühen, etwas für den anderen Menschen zu tun und seinen letzten Weg mit Leben zu füllen, die Sicht auf das eigene Leben verändern und erweitern. Man fühlt sich zuweilen unendlich bereichert.

Umso mehr freue ich mich, seit September 2016 als Koordinatorin mitarbeiten zu dürfen. Die vertrauensvolle sowie fröhliche Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen, Andrea Kleinfeld und Claudia Wilmers, und mit unserer „guten Seele“ des Büros, Conny Krüger, lässt mich meine Arbeit so gerne machen. Eine große Bereicherung für mich sind die vielen Kontakte und die Zusammenarbeit mit all unseren Ehrenamtlichen – dazu gehören die ehrenamtlichen Begleiter/innen ebenso wie die Vorstandsmitglieder; die Vielfalt der unterschiedlichsten Persönlichkeiten macht die gemeinsame Arbeit sehr lebendig. Kurzum – ich freue mich, dabei zu sein.

Kurzmeldungen



Spende sichert die weitere Ausbildung von Trauerbegleitern

Spende Lions Club

Am Mittwoch, 7. Januar 2015, übergab der Präsident des Lions Clubs Bonn-Rhenobacum Joachim Krüger den Erlös der beiden Adventsbasare in Meckenheim und Rheinbach.

In der Adventzeit hatten die Lions-Damen unermüdlich gebacken, gekocht und liebevoll zum Verkauf verpackt. 3500€ waren so trotz widriger Witterung erzielt worden. Wie bereits früher standen die "Lions" und die "Hospizler" nebeneinander an den Ständen um für die gute Sache zu begeistern.

Der Einsatz hat sich gelohnt!



Beauftragte für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Frau Matern neue Beauftragte für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Monika Matern wurde vom Vorstand als neue Beauftragte für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit benannt. In der letzten Vorstandssitzung stellte sie die Ergebnisse ihrer Recherche sowie ein Kommunikationskonzept vor, das im Vorstand große Resonanz fand.

Die Umsetzung und die weitere Konzeptionsarbeit wird durch Mitglieder des Vorstandes unterstützt.

© Foto Privat